Inhalt

Netzwerk21Kongress

Wissen braucht Handelnde

Wissen braucht Handelnde

Seit Jahren gibt es vielfältige lokale Projekte und Aktivitäten, die Impulse für eine nachhaltige Kommunalentwicklung vermitteln. Der bundesweite Netzwerk21Kongress, der in diesem Jahr in Kooperation mit dem Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft sowie der Nachhaltigkeitsstrategie Baden-Württemberg in Stuttgart ausgerichtet wurde, bot zum 7. Mal eine Plattform für Erfahrungsaustausch, Stärkung und Vernetzung dieser lokalen Nachhaltigkeitsinitiativen.

Am 8. und 9. Oktober 2013 trafen sich über 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus ganz Deutschland im Haus der Wirtschaft in Stuttgart zur kritischen Diskussion und Weiterbildung für eine nachhaltige Kommunalentwicklung.

Namhafte Referenten

In Vorträgen und Workshops wurden Anregungen für das lokale Engagement von Kommunen, Unternehmen und bürgerschaftlichen Initiativen gegeben. Zu den Referentinnen und Referenten gehörten u.a.


  • Franz Untersteller MdL, Minister für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg
  • Fritz Kuhn, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Stuttgart
  • Gabriela Büssemaker, Hauptgeschäftsführerin der Engagement Global gGmbH / Servicestelle Kommunen in der Einen Welt
  • Prof. Dr. Hartmut Vogtmann, Präsident Deutscher Naturschutzring
  • Prof. Dr. Reinhard Loske, Professor für Nachhaltigkeit und Transformationsdynamik, Universität Witten/Herdecke, Senator a.D. der Freien Hansestadt Bremen


sowie rund 70 weitere Referentinnen und Referenten aus Kommunen, Unternehmen, Wissenschaft, lokalen Initiativen und anderen Institutionen.

Informative Workshops

In den vielfältigen Workshops wurden u.a. Themen diskutiert wie:
Neue Ansätze für die kommunale Nachhaltigkeitsarbeit
Wachstum und Konsum – eine unendliche Spirale auch bei nachhaltigen Produkten?
Integration von Bildung für nachhaltige Entwicklung in den Alltag von Bildungseinrichtungen.

Preisverleihung ZeitzeicheN

Im Rahmen des Netzwerk21Kongresses wurde zudem der Deutsche Lokale Nachhaltigkeitspreis ZeitzeicheN vergeben. In der Kategorie Ideen ging der Preis in diesem Jahr nach Karlsruhe.
Dort entsteht in den kommenden Jahren das Quartier Zukunft – Labor Stadt: Eine rahmengebende, kreative Plattform, ein Lebensraum der besonderen Art, in dem das Stadtleben der Zukunft mit dem Ziel innovativer klimagerechter, sozial ausgewogener und wirtschaftlich robuster Stadtentwicklung erprobt und entwickelt wird. Zentrales Ziel soll es sein, in einem langfristig wissenschaftlich fundierten Prozess ein bestehendes Stadtquartier in Karlsruhe in ein nachhaltiges Quartier Zukunft zu überführen. Der Prozess soll Modellcharakter für andere (insbesondere europäische) Städte haben.

Weiterführende Informationen

Netzwerk21Kongress