Inhalt

Sport und Nachhaltigkeit 2015

Nachhaltigkeit in Sportverbänden sichern

Wir alle sind aufgerufen, Verantwortung für unsere Umwelt auch im Sinne künftiger Generationen zu übernehmen. Wir müssen unser Verhalten so steuern, dass wir auch in den nächsten Generationen die Chance haben, Sport in einer intakten Umwelt, in einem sozialen Gleichgewicht und mit den entsprechenden finanziellen Mitteln zu treiben.

Mit dem Wettbewerb Sport und Nachhaltigkeit wurden gute und neue Ideen und Konzeptvorhaben zur Umsetzung von Nachhaltigkeit in Sportverbänden ausgezeichnet. Der Wettbewerb soll dazu anregen, die Zukunftsfähigkeit der einzelnen Sportarten langfristig zu sichern.

Die Durchführung des Wettbewerbs wurde durch das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg gefördert.

Badischer Leichtathletik-Verband (Preisgeld: 15.000 Euro)
Projekt „Gemeinsam engagiert“ – das inklusive Ausbildungskonzept zum Leichtathletik-Helfer

Im Rahmen eines innovativen Ausbildungskonzeptes zum Leichtathletik-Helfer will der Badische Leichtathletik-Verband Menschen mit Behinderung ansprechen und ihnen durch eine zielgruppenspezifische Helferausbildung den Zugang zum ehrenamtlichen Engagement bei Leichtathletik-Events ermöglichen. Ziel ist es, Hemmschwellen abzubauen und Vorurteile zu beseitigen sowie Menschen mit Behinderung eine gleichberechtigte gesellschaftliche Teilhabe zu ermöglichen. Das Projekt wird in Kooperation mit Behindertenwerkstätten und -wohngemeinschaften realisiert.

Badischer Turnerbund (Preisgeld 13.000 Euro)
Projekt: Inklusion älterer und körperlich Beeinträchtigter in das Vereins-/Verbandswesen

Der Badische Turnerbund entwickelt für seine Vereine Maßnahmen, die es ihnen erleichtern sollen, ältere und körperlich beeinträchtigte Menschen in das Vereins- und Verbandsleben zu integrieren und als Mitglieder zu halten. Neben der Erstellung eines Leitfadens für Übungsleiter soll mit dem Geld das verbandseigene Freizeit- und Bildungszentrum barrierefrei ausgebaut werden.

Schwimmverband Württemberg (Preisgeld 13.000 Euro)
Projekt: „Wir schwimmen gemeinsam“ – Modelle zur Inklusion im Schwimmsport

Der Fokus des Projekts „Wir schwimmen gemeinsam“ des Schwimmverbandes Württemberg liegt auf der Inklusion von Behinderten und der Integration von benachteiligten Kindern und Jugendlichen in den Schwimmsport. Man möchte so Kindern und Jugendlichen eine selbstbestimmte und gleichberechtigte Teilhabe an Sportkursen ermöglichen. Projektpartner sind zwei Schwimmvereine und dem Württembergischen Behinderten- und Rehabilitationssportverband.

Handballverband Württemberg (Preisgeld 13.000 Euro)
Projekt: Von Frauen für Frauen

Mit dem Preisgeld von 13.000 Euro will der Handballverband Württemberg eine Kampagne zur Gewinnung von Frauen für das ehrenamtliche Engagement auf Präsidiumsebene starten. Eine Projektgruppe initiiert verschiedene Aktionen für Mädchen und Frauen im Aktivenbereich, im Schiedsrichterwesen, bei Fortbildungen und im Rahmen von Events. Die Handball-WM der Frauen in Deutschland im Dezember 2017 soll dem Projekt Rückenwind verleihen.

Badischer Fußballverband (Preisgeld 12.500 Euro)
Projekt: Förderung der interkulturellen Kompetenz im Amateurfußball

Mit der Entwicklung und Durchführung von Qualifizierungsmaßnahmen zum Erwerb von Schlüsselqualifikationen bei Schiedsrichtern setzt der Badische Fußballverband die Ergebnisse einer Studie um, die besagt, dass viele Konflikte zwischen traditionellen Vereinen und Vereinen, die vor allem durch Migranten geprägt sind, nicht durch allgemeine Fremdenfeindlichkeit oder Rassismus entstehen, sondern häufig auf kulturbedingten Unterschieden in der verbalen und nonverbalen Kommunikation beruhen. Neben Schiedsrichtern sollen auch Trainer, Jugendleiter, Spielausschussmitglieder und Vereinsvorsitzende von den Qualifizierungsmaßnahmen profitieren.

Schwäbischer Turnerbund (Preisgeld 8.000 Euro)
Projekt: Entwicklung eines nachhaltigen, zukunftsfähigen Turn- und Sportvereins

Die Sicherung der Daseinsvorsorge von Vereinen ist eine zunehmende Herausforderung. Im Rahmen seines Projektes „Entwicklung eines nachhaltigen, zukunftsfähigen Turn- und Sportvereins“ möchte der Schwäbische Turnerbund im nächsten Jahr gemeinsam mit seinen Vereinen einen Orientierungsleitfaden mit Faktoren, Parametern und Beispielen entwickeln, der die Existenz der Vereine absichert.

Landesverband Baden-Württemberg des Deutschen Alpenvereins (Preisgeld 8.000 Euro)
Projekt: Kletterland Baden- Württemberg

Unter dem Titel „Kletterland Baden-Württemberg“ hat es sich der Landesverband Baden-Württemberg des Deutschen Alpenvereins zur Aufgabe gemacht, ein tragfähiges Konzept für die Felsen in Baden-Württemberg mit allen Akteuren festzulegen. Die Gesamtkletterregelung aus den 1990er-Jahren soll behutsam fortgeschrieben und nachhaltig weiterentwickelt werden. Dabei sollen der Sport und der Natur-, Arten- und Biotopschutz, aber auch die Mobilität Berücksichtigung finden.

Volleyball-Landesverband Württemberg (Preisgeld 7.500 Euro)
Projekt: Nachhaltige Mobilität

Der Volleyball-Landesverband Württemberg etabliert mit seinem Preisgeld von 7.500 Euro ein ganzheitliches Projekt zum Thema nachhaltige Mobilität. Die Umweltbelastung, die aus Fahrten zu Spielen entsteht, soll durch eine optimale Spielplangestaltung verringert werden, indem die Summe aller Wege minimiert wird. Zudem soll ein Verkehrsbund gewonnen werden, der den Vereinen Mannschaftstickets zur Verfügung stellt.

Prämiert wurden Konzepte und Ideen, die auf einem der vier folgenden Themenbereiche basierten:

Ökologische Verantwortung
Themenauswahl:

  • Nachhaltige Mobilität
  • Naturverträgliche Nutzungskonzepte

Faire Produkte
Themenauswahl:

  • Sportbekleidung
  • Sportartikel
  • Beschaffungskonzept

Bildung für nachhaltige Entwicklung
Themenauswahl: 

  • Information der Vereine durch Veranstaltungen, Ideenwerkstatt, Materialien, Wettbewerbe

Soziale Verantwortung
Themenauswahl: 

  • Inklusion
  • Angebote für Flüchtlinge
  • Integration
  • Frauen in ehrenamtlichen Führungspositionen

Informationen zum Wettbewerb:

Landessportverband Baden-Württemberg e. V.
Ulrike Hoffmann
Referentin für Sportpolitik
Tel.: 0711/280 77 858

E-Mail: u.hoffmann@lsvbw.de