Inhalt

Weitere Wettbewerbe

Chancen nutzen

Chancen nutzen
Durch Wettbewerbe nachhaltiges Wirtschaften stärken

Nachhaltigkeit und gesellschaftliche Verantwortung werden immer häufiger ein fester Bestandteil der Unternehmensstrategie.

Durch Teilnahme an Wettbewerben können Firmen ihr nachhaltiges Wirtschaften stärker sichtbar machen und dadurch auch ihre Wettbewerbsfähigkeit erhöhen. Gleichzeitig verfolgen nachhaltige Wettbewerbe den Zweck innovative Ansätze und Lösungen zu fördern, sie in der Wirtschaft bekannt zu machen und zur Nachahmung anzuregen.

Das Umweltministerium Baden-Württemberg will Unternehmen für neue umweltschonende Produkte und Technologien auszeichnen. Dazu lobt das Ministerium zum fünften Mal den mit insgesamt 100.000 Euro dotierten Umwelttechnikpreis Baden-Württemberg aus.

Bewerben können sich Unternehmen mit Sitz oder einer Niederlassung in Baden-Württemberg mit Ihren Produkten in einer der Kategorien „Energieeffizienz“, „Materialeffizienz“, „Emissionsminderung, Aufbereitung und Abtrennung“ sowie „Mess-, Steuer- und Regeltechnik, Industrie 4.0“.

Ausgezeichnet werden Produkte und Technologien, die zum Schutz der Umwelt und zur Schonung der natürlichen Ressourcen beitragen und entweder kurz vor der Markteinführung stehen oder nicht länger als zwei Jahre auf dem Markt sind.

Bewerbunsschluss ist der 15. Februar 2017.

zur Website des Wettbewerbs 

Der BundesUmweltWettbewerb (BUW) ist ein jährlich durchgeführter, bundesweiter Projektwettbewerb für Jugendliche und junge Erwachsene im Alter zwischen 10 und 20 Jahren. Ziel des Wettbewerbs ist die Förderung junger Talente mit Interessen an den Themenbereichen Umwelt, Nachhaltigkeit und Gesellschaft.

Wer eigene Ideen zur Lösung von Problemen zu Umwelt/Nachhaltigkeit in die Tat umzusetzen möchte, ist beim BUW genau richtig: Alle naturwissenschaftlich-technisch und gesellschaftlich Interessierten sind angesprochen.

Probleme zu Umwelt/Nachhaltigkeit sind vielfältig und betreffen in ihrer Komplexität viele Lebensbereiche. Je nach Problemstellung und Lösungsansatz können die einzureichenden schriftlichen Projektarbeiten ihren Umsetzungsschwerpunkt in allen für Umweltschutz und Umweltbildung relevanten Handlungsfeldern haben. Dazu zählen beispielsweise neben Naturschutz und Ökologie, Technik, Wirtschaft und Konsum auch Politik, Gesellschaft, Gesundheit und Kultur.

Bewerbungsschluss ist der 15. März 2017.

zur Website des Wettbewerbs

Der campusWELTbewerb - Wettbewerb für globale Nachhaltigkeit an baden-württembergischen Hochschulen startet in eine zweite Ausschreibungsphase. Erneut sind Hochschulangehörige aufgerufen, sich mit einem Projekt zu globaler Nachhaltigkeit zu bewerben. Die Einreichungsfrist ist der 31. März 2017.

Kurzinfo zum Wettbewerb herunterladen

zur Website des Wettbewerbs

Der „Mittelstandspreis für soziale Verantwortung in Baden-Württemberg“ – Leistung, Engagement, Anerkennung – würdigt das freiwillige, über die eigentliche Geschäftstätigkeit hinausgehende Engagement (CSR-Aktivitäten) kleiner und mittelständischer Unternehmen.



Der Preis richtet sich an Unternehmen, die auf unterschiedlichste Weise soziale Verantwortung übernehmen. Um zur Lösung gesellschaftlicher Probleme beizutragen bringen Unternehmen je nach Projekt nicht nur materielle Gegenwerten (Corporate Giving) wie Spenden, Zustiftungen, Sponsoringaktivitäten ein, sondern auch andersweitige Ressourcen wie Mitarbeiterengagement (Corporate Volunteering) oder fachliches Know-How. Das gesellschaftliche Engagement sollte nachhaltig angelegt sein, zum Unternehmen passen und mit einem externem Partner durchgeführt werden. 



Soziales Engagement lohnt sich für alle, den Sozialpartner, das Unternehmen sowie die Gesellschaft. Neben der Lösung konkreter gesellschaftlicher Problemstellungen soll auch für das Unternehmen ein konkreter Nutzen vorhanden sein. Wird das soziale Handeln nach außen kommuniziert, nehmen sowohl Öffentlichkeit als auch die eigenen Mitarbeiter das Unternehmen positiver wahr. Hierdurch werden ökonomische Effekte begünstigt und eine „Win-Win“ Situation geschaffen, die langfristige Vorteile für alle Beteiligten bringt. Auch werden andere zu gesellschaftlichem Handeln motiviert und ein „Zeichen der Solidarität“ gesetzt!

Bewerbungsschluss jährlich: 31. März.

Ansprechpartner Mittelstandspreis

Geschäftsstelle 
Mittelstandspreis für soziale Verantwortung in Baden-Württemberg

DiCV Rottenburg-Stuttgart e.V.

Strombergstraße 11

70188 Stuttgart

0711 2633-1147

mittelstandspreis-bw@remove-this.caritas-dicvrs.de

www.csr-bw.de/70.html

Die Initiative HolzProKlima und proHolzBW veranstalten den dritten Kommunalwettbewerb "HolzProKlima" 2016/2017 in Baden-Württemberg. Es werden Städte, Gemeinden und Landkreise gesucht, die die bewusste politische Entscheidung getroffen haben, durch die vermehrte Verwendung der nachwachsenden Ressource Holz einen Beitrag zum Klimaschutz in ihrer Region zu leisten.

Bewerbungsschluss ist der 31. März 2017.

zur Website des Wettbewerbs

Der campusWELTbewerb - Wettbewerb für globale Nachhaltigkeit an baden-württembergischen Hochschulen startet in eine zweite Ausschreibungsphase. Erneut sind Hochschulangehörige aufgerufen, sich mit einem Projekt zu globaler Nachhaltigkeit zu bewerben. Die Einreichungsfrist ist der 31. März 2017.  

Kurzinfo zum Wettbewerb herunterladen

Hochschulen für globale Nachhaltigkeit

Bei „campusWELTbewerb“ handelt es sich um einen Wettbewerb für globale Nachhaltigkeit an baden-württembergischen Hochschulen, der vom Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg gefördert wird. Hochschulangehörige sollen dazu ermutigt werden, sich für globale Nachhaltigkeit einzusetzen und sich dabei zu vernetzen, zu qualifizieren und Neuland zu betreten. Mit der Förderung von Bewusstsein und verantwortlichem Handeln bezüglich weltweiter Zusammenhänge knüpft der Wettbewerb an die UN-Dekade bzw. an das Weltaktionsprogramm zur Bildung für nachhaltige Entwicklung und somit an die Nachhaltigkeitsstrategie des Landes an.

Jedes Projekt muss als Tandem durchgeführt werden, d.h. aus mindestens zwei kooperierenden Personengruppen bestehen. Dies können beispielsweise Studierende, Lehrende, Forschende, akademisches oder nicht-akademisches Personal der Hochschule oder hochschulexterne zivilgesellschaftliche Organisationen sein.

Der Wettbewerb wurde 2014/15 zum ersten Mal in Baden-Württemberg ausgeschrieben. Die Abwicklung des Wettbewerbs übernimmt die Eine-Welt-Fachpromotorin Karola Hoffmann von finep (gemeinnützige Projekt- und Beratungsorganisation im Bereich der nachhaltigen Entwicklung).

Rückblick Wettbewerb 2015

Eine Fachjury hat im Februar 2015 insgesamt 10 Preisträger ausgewählt. Diese erhalten einen Förderbetrag von maximal 5.000 Euro zur Durchführung ihres Projekts. Die Umsetzung der Projekte musste bis spätestens 30. November 2015 erfolgen.

Liste der Preisträger 

Nach Abschluss des Wettbewerbs wird von finep ein Handbuch mit „Lessons learnt“ und der Darstellung der Beispielhaftigkeit der Projekte veröffentlicht.

Mehr Informationen zum campusWELTbewerb

zur Website

Der Projektwettbewerb „Nachhaltige Schüler-, Übungs- und Juniorenfirmen“ richtet sich an Schülerinnen und Schüler allgemeinbildender und beruflicher Schulen. Sie sollen erfolgsversprechende Konzepte zu nachhaltigem Wirtschaften entwickeln, die sich im Rahmen einer bestehenden oder neu gegründeten Schüler-, Übungs- oder Juniorenfirma (SÜJ-Firma) umsetzen lassen. 

Jetzt anmelden und Konzept bis zum 31. März 2017 einreichen. mehr

Die myclimate Klimawerkstatt ist ein Projektwettbwerb für alle beruflichen Schüler/Auszubildende vom 1. - 4. Lehrjahr in Baden-Württemberg. Weitsicht und Innovation für mehr Klimaschutz und Energieeffizienz sind gefragt und wurden bisher von rund 1.000 Auszubildenden in über 220 Projekten umgesetzt. Die besten Projekte werden bei einer öffentlichen Veranstaltung mit attraktiven Preisen ausgezeichnet.

Bewerbungsschluss ist der 14. April 2017.

zur Website des Wettbewerbs

Der Verbraucherschutzpreis richtet sich an allgemeinbildende Schulen in Baden-Württemberg, die Verbraucherthemen erfolgreich in den Schulalltag integrieren. Der Verbraucherschutz und die Verbraucherbildung an den baden-württembergischen Schulen soll gestärkt werden. Auch das Thema nachhaltiger Konsum ist gefragt.

Einsendeschluss ist der 15. Mai 2017.

zur Website des Wettbewerbs