Inhalt

Bioabfall in Baden-Württemberg

Bioabfall – ein Wertstoff voller Energie

Bioabfall in Baden-Württemberg
Werden Bioabfälle im Kreislauf geführt, profitieren nicht nur wir Menschen davon

In organischen Küchen- und Gartenabfällen steckt enorme Leistung, denn aus ihnen lassen sich Strom, Wärme und nährstoffreicher Dünger für den Boden erzeugen. Um auf das versteckte Potenzial von Bioabfällen aufmerksam zu machen, bietet das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg wissenswerte Informations-Materialien an. 

Im Interesse des Klimaschutzes und hinsichtlich der Anforderungen der Energiewende und der Landwirtschaft soll die Energiequelle „Bioabfall“ künftig noch intensiver genutzt werden als bisher. Derzeit stehen im Land über 1,3 Millionen Tonnen Bio- und Grünabfälle pro Jahr für eine hochwertige Verwertung zur Verfügung. Pro Person werden zurzeit 46 kg Bioabfälle eingesammelt, bis 2020 sollen es jedoch mindestens 60 kg sein – so das Ziel des Landes-Umweltministeriums. Umweltminister Franz Untersteller will Baden-Württemberg in Sachen Biomüllbehandlung ganz weit nach vorne bringen. „Mein Anspruch ist es, bei der Sammelmenge und der Verwertung von Bioabfällen bundesweit einen Spitzenplatz einzunehmen“.

Seit 1. Januar 2015 gilt bundesweit die Pflicht zur getrennten Sammlung von Bioabfällen. Mit der Energie aus organischen Abfällen können schon jetzt über 130.000 Menschen in Baden-Württemberg mit Strom und Wärme versorgt werden. Zudem erspart die biologische Abfallbehandlung der Umwelt 70.000 t CO2 pro Jahr.

Energetische Verwertung
Mithilfe von Bakterien wird in speziellen Vergärungsanlagen aus den gesammelten Bioabfällen zunächst Biogas gewonnen. Verbrennt man dieses in einem Blockheizkraftwerk, werden Strom und Wärme erzeugt.

Da Bioabfälle jeden Tag anfallen, bieten sie als Energiequelle den großen Vorteil, dass sie grundlastfähig sind. Das heißt, Strom und Wärme können kontinuierlich erzeugt werden, womit eine durchgängige Stromversorgung gewährleistet ist. Und das macht die Energieversorgung unabhängiger von der Preisentwicklung auf den Rohstoffmärkten.

Stoffliche Verwertung
Neben der energetischen Verwertung sind Bioabfälle aber auch stofflich nutzbar. Aus einer Tonne Bioabfall kann 350 bis 450 kg umweltfreundlicher, nährstoffhaltiger Kompost für Garten und Landwirtschaft gewonnen werden. Dieser verbessert den Boden, trägt zur Erhöhung des Humusgehalts bei, schützt vor Erosion und Nährstoffauswaschung und erhöht die Wasserhaltefähigkeit des Bodens. Die wertvollen Inhaltsstoffe unseres Bioabfalls ernähren somit neue Pflanzen, aus denen wieder Nahrungsmittel hergestellt werden.

Das Malbüchlein mit den Bioabfall-Helden Pupsi und Blubsi verbindet Spaß mit Wissen. Hier wird alles rund um das Thema Bioabfall erklärt. Es enthält ausmalbare Bioabfall-Motive und ein Lege-Lernspiel mit regionalen Obst- und Gemüsemotiven. Das Malbuch kann kostenlos (max. 30 Stück) bestellt werden.

Spielerisch Vokabeln lernen
Am Heftende des Malbuches ist ein Lege-Lernspiel integriert. 2 x 24 Karten lassen sich aus dem perforierten Umschlag- bzw. Einlegeblatt heraustrennen. Auf den Karten sind regionale Gemüsesorten sowie weitere, sich ergänzende Bioabfall-Motive abgebildet. Der Mehrwert des Spiels: Kinder, aber auch Jugendliche/Erwachsene beschäftigen sich mit saisonalem (Jahreszeit!) und regionalem Obst und Gemüse. 

Die Motive des Lege-Lernspiels gibt es darüber hinaus als ausmalbare Vorlagen mit Übersetzungen in mehreren Sprachen.

Mehr Infos

Hier stellen wir Kommunen wertvolle Informationen rund um das Thema Bioabfall kostenlos zur Verfügung. Die Anzeigen können heruntergeladen und beispielsweise in Mitteilungsblättern veröffentlicht werden.

DIN A4

Bioabfall ist kein Müll, sondern Wertstoff

DIN A4 kurz

Bioabfall ist kein Müll, sondern Wertstoff

Kurzanzeigen

Bioabfall: Was kommt in die Tonne?

Sommer-Tipps für Ihren Bioabfall

Winter-Tipps für Ihren Bioabfall

Energiewende: Ein Fall für den Bioabfall


Weiterführende Informationen

Broschüre Bioabfall – ein Wertstoff voller Energie

Leitfaden zur hochwertigen Verwertung von Bioabfällen (Online-Publikation der LUBW)