Inhalt

Lebensqualtät

Gesunde Ernährung

Gesunde Ernährung
Gesundes Essen schon in der Schule verankern

Hintergrund

Was und wie wir essen, beeinflusst unser individuelles Wohlbefinden und unsere körperliche wie geistige Leistungsfähigkeit. Mit steigender Zahl der Ganztagsschulen in Baden-Württemberg nimmt die Aufenthaltsdauer der Kinder und Jugendlichen in der Schule deutlich zu. Der Lebensraum Schule ist zudem ein wichtiger Ansatzpunkt, weil hier alle Kinder und Jugendlichen unabhängig vom sozialen Status erreicht werden können.

Ziel

Durch ein ausgewogenes und bedarfsgerechtes Schulessen soll das Bewusstsein für eine abwechslungsreiche Ernährung geschärft und das Angebot an regional und saisonal erzeugten Frischeprodukten und Spezialitäten gestärkt werden.

Ergebnis

Die Projektgruppe erarbeitete zunächst als Grundlage für die Projektarbeit ein Leitbild nachhaltige Ernährung. Als Ergebnis der Projektarbeit wurde die Vernetzungsstelle Schulverpflegung Baden-Württemberg eingerichtet. Die Vernetzungsstelle hat unter anderem die folgenden Aufgaben übernommen:

  • Aufbau und Weiterentwicklung der Datenbank BAWIS (Beratung Arbeitshilfe Werkstattgespräche Informationsnetzwerk Schule) mit Ansprechpartnern, Anbietern, Beispielschulen und Projekten,
  • Erstellung und Aktualisierung der prozessorientierten Arbeitshilfe als Leitfaden zur Entwicklung eines individuellen Verpflegungskonzepts für Schulen und Schulträger, 
  • Durchführung von Werkstattgesprächen,
  • Begleitung beim Aufbau bzw. Akzeptanzsteigerung nachhaltiger Schulverpflegung, 
  • Angebot einer Initialzündung (einmalige Beratung durch die VSSV), 
  • Etablierung von regionalen Netzwerken,
  • Durchführung des "Tags der Schulverpflegung",
  • Kontinuierliche Erstellung eines Newsletters,
  • Vorträge,
  • Schulung und Einsatz von Praxisbegleitern Schulverpflegung.

Neues aus dem Projekt: Die Vernetzungsstelle Schulverpflegung

Bei Fragen rund um gesundes Essen und Trinken in der Schule ist die Vernetzungsstelle Schulverpflegung Baden-Württemberg der richtige Ansprechpartner. Den Anstoß dazu gab das Projekt „Gesunde Ernährung“ der Nachhaltigkeitsstrategie. Seit 1. Juli 2008 steht die Vernetzungsstelle nun mit ihren vielfältigen Informations- und Beratungsangeboten allen Aktiven im Bereich Schulverpflegung zur Seite. Dazu zählen Kommunen, Schulgemeinschaften, Ämter, externe Berater und Anbieter wie Gastronomen, Erzeuger und Küchenausstatter. Ein praxisorientierter Ansatz garantiert, dass die konkrete Situation der Schulen vor Ort berücksichtigt wird. So ist es möglich, regionale Netzwerke aufzubauen, das Speisen- und Getränkeangebot bestmöglich zusammenzustellen und für eine höhere Akzeptanz der Schulverpflegung zu sorgen.

Gute Bewertung durch die Nutzer

Eine telefonische Umfrage bei rund 100 Nutzern im Zeitraum 2008/2009 belegt die Bedeutung der Vernetzungsstelle: Mehr als 80 Prozent bewerten die Angebote für ihre Arbeit als nützlich bis sehr nützlich. 84 Prozent gehen außerdem davon aus, dass sich die Inhalte auf lange Sicht ganz oder teilweise in ihre laufende Arbeit integrieren lassen. Die Nachfrage nach den Leistungen ist sehr gut: Bereits über 1000 Interessierte haben beispielsweise die prozessorientierte Arbeitshilfe zur Entwicklung von individuellen Verpflegungskonzepten angefordert.

Weiterführende Informationen

Leitbild nachhaltige Ernährung
Abschlussbericht Gesunde Ernährung