Inhalt

N! Ticker

16.11.2015
News
Umweltdaten 2015 Baden-Württemberg

Bibliographische Kurzinformation: 168 Seiten; Karlsruhe 2015 Zur Webseite


16.11.2015
News
Forscher observieren Party-Teens auf Instagram

Instagram eignet sich zum Ermitteln der Trinkgewohnheiten von Jugendlichen besser als konventionelle Forschungsarbeiten. Besonders lohnenswert sind diese Verhaltensstudien, weil die Forscher dadurch völlig unbeteiligt observieren können und keinen Störfaktor darstellen. Diese Aussage treffen nun Wissenschaftler der US-amerikanischen University of Rochester in New York. Zur Webseite


16.11.2015
News
Audi eröffnet „Café Vergissmeinnicht”

Audi erleichtert benachteiligten Jugendlichen mit besonderem Förderbedarf den Berufseinstieg. Als erstes Industrieunternehmen startet das Unternehmen dazu mit dem gemeinnützigen Verein Gärtnern für Alle e.V. auf der Insel Mainau im Bodensee und dem Berufsbildungswerk St. Franziskus in Abensberg (B.B.W.) ein Sozialprojekt im Werk Ingolstadt. Das „Café Vergissmeinnicht“ bietet den Audi Mitarbeitern künftig Bio Produkte aus der regionalen Landwirtschaft. Zur Webseite


16.11.2015
News
Wie wohnliche Weichmacher unser Zuhause prägen

Der Teppich feiert derzeit ein grandioses Comeback, nachdem jahrelang vor allem Parkett, Linoleum oder Estrich in Wohn- und Arbeitsräumen verlegt wurden. Für den Schriftsteller Tom Wolfe fühlte sich das an „wie das Leben in einer Insektizidsiederei". Im Zuge gesellschaftlicher Umwälzungen sowie veränderter Lebensmodelle und Ansprüche gewinnen die eigenen vier Wände heute immer mehr an Bedeutung und damit Privatheit, Geborgenheit, Ruhe und Wärme. Zur Webseite


16.11.2015
News
E.ON testet induktives Laden für Elektroautos in der Praxis

Im Rahmen eines vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit geförderten Projekts erprobt E.ON mit drei Partnern das kabellose Laden von Elektroautos durch Induktion. Die Technik dafür liefert die SEW Eurodrive GmbH aus Bruchsal als Projektpartner im Rahmen des Förderprojekts. Beim induktiven Laden wird der Strom berührungslos über das Magnetfeld einer im Boden installierten Spule übertragen. Das Gegenstück befindet sich am Unterboden des Fahrzeugs. Zur Webseite


15.11.2015
News
Ministerium weist Kritik wegen fehlender Finanzierungszusage für die Südbahn zurück

Das Land Baden-Württemberg steht ohne Wenn und Aber zu der seit vielen Jahren geplanten Elektrifizierung der Südbahn zwischen Ulm und Friedrichshafen am Bodensee. „An unserer Bereitschaft auch zu einer beachtlichen Beteiligung des Landes an den Kosten fehlt es wahrlich nicht“, erklärte ein Sprecher des Ministeriums für Verkehr und Infrastruktur in Stuttgart. „Insofern geht die Kritik, das Land lasse es an einer Finanzierungszusage vermissen, völlig an der Realität vorbei.“ Zur Webseite


15.11.2015
News
Grenzüberschreitendes Angebot im Schienenpersonennahverkehr gesichert

Das Ministerium für Verkehr und Infrastruktur hat die Finanzierungsvereinbarung mit dem Schweizer Kanton Aargau für den grenzüberschreitenden Schienenpersonennahverkehr (SPNV) zwischen dem südbadischen Waldshut und dem schweizerischen Koblenz bis einschließlich 2019 verlängert. Die bisherige Vereinbarung wäre Ende 2015 ausgelaufen. Zur Webseite


13.11.2015
News
24 Projekte für den Staatspreis Baukultur nominiert

15 Jurorinnen und Juroren haben die Projekte ausgewählt, die sich für den erstmals ausgelobten Staatspreis Baukultur Baden-Württemberg qualifiziert haben. Die Entscheidung wird im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung am 2. Februar 2016 im Haus der Wirtschaft in Stuttgart bekannt gegeben. Zur Webseite


13.11.2015
News
900.000 Euro für Projekte im Programm „Klimaschutz mit System Extra“

Umweltminister Franz Untersteller: „Unsere Kommunen sind ein wichtiges Vorbild und eine starke Basis für den Klimaschutz im Land.“ Zur Webseite


13.11.2015
News
Untersteller will Anreiz für kommunale Wärmepläne schaffen

Umweltminister Franz Untersteller will zum Januar ein neues Förderprogramm für Nahwärmenetze auflegen. Eine Grundlage für die Planung solcher Netze ist der Energieatlas des Landes, der an diesem Freitag freigeschaltet wird. Darin ist neben Potenzialen von erneuerbaren Energien nun auch der Wärmebereich berücksichtigt. Mehr dazu im Interview mit dem Staatsanzeiger. Zur Webseite