Inhalt

Nachhaltigkeit 17.11.2016

Umweltpreis für Unternehmen 2016 verliehen

Umweltminister Franz Untersteller: „Wir zeichnen Unternehmen aus, die mutig und vorbildlich auf betrieblichen Umweltschutz und nachhaltiges Wirtschaften setzen.“

Umweltminister Franz Untersteller hat heute (17.11.) in Stuttgart den „Umweltpreis für Unternehmen 2016“ verliehen. „Es ist bemerkenswert, wie manche Unternehmen das Prinzip der Nachhaltigkeit in ihren betrieblichen Abläufen umsetzen. Das belohnen wir mit dem Umweltpreis und verbinden damit die Hoffnung, dass die Preisträger als Vorbild für andere dienen“, sagte Untersteller bei der Festveranstaltung in Stuttgart.

Grüne Ideen und erfolgreiches Wirtschaften seien keine Gegensätze, sondern ergänzten sich, immer mehr Unternehmen würden die Chancen nachhaltigen Wirtschaftens erkennen, sagte Untersteller weiter: „Wer mit Umweltmanagement seinen Energie- und Rohstoffverbrauch senkt, stärkt die eigene Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit. Und er trägt dazu bei, unsere natürlichen Lebensgrundlagen zu sichern.“

Der Umweltpreis für Unternehmen wird seit 1993 verliehen – bis 2002 im jährlichen, anschließend im zweijährlichen Turnus. 2016 wird der Preis zum 17. Mal verliehen. Mit dem Preis werden Unternehmen für herausragende Leistungen im betrieblichen Umweltschutz und für eine vorbildliche umweltorientierte Unternehmensführung gewürdigt. „Die nominierten Unternehmen und Preisträger sind Vorbilder; sie beweisen eindrucksvoll unternehmerischen Mut sowie ökologische und soziale Verantwortung“, erklärte der Minister für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft.

Ergänzende Informationen

Vergeben wurde der Umweltpreis 2016 in den Kategorien

  • Handel und Dienstleistung
  • Handwerk
  • Industrieunternehmen mit weniger als 250 Mitarbeitern sowie
  • Industrieunternehmen mit mehr als 250 Mitarbeitern

Außerdem wurde in diesem Jahr der Jurypreis „Unternehmerische Verantwortung – regionales Engagement“ und erstmals ein Sonderpreis für Non-Profit-Organisationen verliehen.

Über die Preiswürdigkeit der insgesamt 51 Bewerbungen hat eine Jury befunden, die sich aus Vertreterinnen und Vertretern von Wirtschaftsorganisationen, Umwelt- und Naturschutzverbänden und Landesministerien zusammengesetzt hat. Die Jury hat folgende Unternehmen für den Umweltpreis 2016 bestimmt:

Kategorie Handel und Dienstleistung
Stadtwerke Karlsruhe GmbH

Kategorie Handwerk
Peter Huber Kältemaschinenbau AG, Offenburg

Kategorie Industrieunternehmen mit bis zu 250 Mitarbeitern
Walther Schoenenberger Pflanzensaftwerk GmbH & Co. KG, Magstadt

Kategorie Industrieunternehmen mit mehr als 250 Mitarbeitern
WOLFF & MÜLLER Holding GmbH & Co. KG, Stuttgart

Jurypreis „Unternehmerische Verantwortung – regionales Engagement“
Interstuhl Büromöbel GmbH & Co. KG, Meßstetten-Tieringen

Sonderpreis für Non-Profit-Organisationen
Turn- und Sportgemeinde 1889 Heidelberg-Rohrbach e. V.

Die Preisträger erhalten einen Preisgegenstand in Form eines Acrylglas-Quaders, eine Urkunde und ein Preisgeld in Höhe von jeweils 10.000 Euro, das wieder in den Umweltschutz im Unternehmen fließen muss. Die übrigen dreizehn Unternehmen, die im Juli 2016 nach einer Vorauswahl der eingegangenen schriftlichen Bewerbungen ebenfalls nominiert worden sind, werden mit je einer Urkunde gewürdigt.

Fotos von der Preisverleihung stehen heute ab circa 22:00 Uhr im Internet unter www.kdbusch.com/umweltpreis-bw2016 honorarfrei zur weiteren Verwendung zur Verfügung.

Weitere Informationen

Steckbriefe und Filme über die Preisträger


Zurück zu Pressemitteilungen