Inhalt

N! Ticker

EdF akzeptiert Entschädigungsangebot der französischen Regierung für die Stilllegung des Atomkraftwerks in Fessenheim

Umweltminister Franz Untersteller hat den Beschluss des Verwaltungsrats der Electricité de France (EdF) begrüßt, das Angebot der französischen Regierung über rund 450 Millionen Euro Entschädigung für das Aus von Fessenheim zu akzeptieren. Das sei ein positives Signal, zielorientiert daran zu arbeiten, dass Fessenheim vom Netz genommen werden kann, sagte Untersteller. Zur Webseite

EdF akzeptiert Entschädigungsangebot der französischen Regierung für die Stilllegung des Atomkraftwerks in Fessenheim (Elsaß)

Umweltminister Franz Untersteller: „Damit ist ein Hindernis auf dem Weg zur Stilllegung aus dem Weg geräumt. Zum Jubeln ist es aber noch zu früh.“ Zur Webseite

Repräsentantin des Landes in Maharashtra eingesetzt

Auf seiner Indienreise verkündete Ministerpräsident Winfried Kretschmann in Pune die Einsetzung von Iris Becker als Repräsentantin Baden-Württembergs im Rahmen der Länderpartnerschaft mit Maharashtra. Außerdem sollen Technologien aus Baden-Württemberg zum Bau von Indiens erster CO2-neutralen Stadt beitragen. Zur Webseite

Umweltministerium informiert über biologischen Öl- und Fettabbau in industriellen Prozessen – Broschüre „Green Clean“ im Internet abrufbar

Umweltminister Franz Untersteller: „Bioökonomische Verfahren in der Industrie sparen Kosten und schonen Umwelt und Klima." Zur Webseite

21. April 2017, 10:00 - 15:00 Uhr

Ankündigung: 4. Jahrestagung der Kommunalen Initiative Nachhaltigkeit, Landesmesse Stuttgart

Am Freitag, den 21. April. 2017 (10 bis 15 Uhr) findet im Rahmen der Frühjahrsmessen der Landesmesse Stuttgart die vierte Jahrestagung der Kommunalen Initiative Nachhaltigkeit statt. Die Veranstaltung richtet sich an Vertreterinnen und Vertretern aus Landkreisen und Kommunen. Themenschwerpunkte in diesem Jahr sind: Nachhaltige Beschaffung und Urbanes Gärtnern. Zusätzlich informieren Serviceeinrichtungen über ihr Beratungs- und Unterstützungsangebot für Kommunen bei der Umsetzung einer nachhaltigen Beschaffung. Im Anschluss an die Veranstaltung haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit zu einem kostenlosen Besuch der Frühjahrsmessen und der parallel stattfindenen "Erlebniswelt für nachhaltiges Handeln" der Nachhaltigkeitsstrategie Baden-Württemberg.
Zur Webseite

Wohnen zwischen Holz, Stroh und Lehm

Beim Anblick des Hauses der Familie Louchet in Bayern kommt man nicht auf den Gedanken, dass das Einfamilienhaus zum größten Teil aus Holz, Stroh und Lehm besteht. Und doch ist genau das der Leitgedanke, den die Familie zum Bau bewogen hat: so wenig industrielle Materialien wie möglich zu verwenden. Entstanden ist ein Strohballenhaus mit lehmverputzten Wänden. Zur Webseite

Komma Pott kucken

Von wegen nur Kohle, Kumpels und Koksereien! „Erlebe dein grünes Wunder“ – unter diesem Motto präsentiert sich die Ruhrpott-Metropole Essen als neue Grüne Hauptstadt Europas 2017. Essens Oberbürgermeister Thomas Kufen nahm die Ernennungsurkunde in einer feierlichen Zeremonie in Anwesenheit von NRW-Umweltminister Johannes Remmel, Bundesumweltministerin Barbara Hendricks, dem EU-Umweltkommissar Karmenu Vella und zahlreichen Gästen entgegen. Zur Webseite

Prominente Unterstützung für betterplace.org-Kampagne

Model Sara Nuru, PREMIUM-Geschäftsführerin Anita Tillmann und Schauspieler Benno Fürmann unterstützen die Kampagne #Menschlichkeit steht Dir am besten, um Spenden für 500 Flüchtlingsprojekte zu sammeln. Zur Webseite

Volkswagen präsentiert E-Van

Das neue Zeitalter der Elektromobilität beginnt und Volkswagen will es prägen: Mit dem I.D. BUZZ präsentiert Volkswagen auf der North American International Auto Show (NAIAS) in Detroit den Microbus der Neuzeit. Die Elektrovan-Studie gibt einen erneuten Ausblick in Richtung Zukunft – mit dem Anspruch, Elektromobilität für jedermann in die Welt von morgen zu bringen. Der neue Markenclaim fasst zusammen: „Wir bringen die Zukunft in Serie." Zur Webseite

Risiken extremer Wetterereignisse

Rund 750 Millionen Euro Schaden verursachte der Orkan Niklas im März 2015. Damit war er bei den Naturgefahren das teuerste Schadenereignis des Jahres in Deutschland, insgesamt beliefen sich die Unwetterschäden im gleichen Jahr bundesweit auf 1,2 Milliarden Euro. Risiken extremer Wetterereignisse untersucht am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) der Meteorologe Joaquim Pinto. Zur Webseite

Bis zum 31. Januar bei Zugausfall im Nahverkehr kostenfrei auf IC/EC-Züge umsteigen

Noch bis zum 31. Januar 2017 können Bahnkunden auf den Strecken Stuttgart - Karlsruhe und Stuttgart - Aalen mit ihrem Nahverkehrsticket die IC/EC-Züge der Deutschen Bahn (DB) nutzen. Zur Webseite

Wegbereiter des Nationalparks - Erwin Vetter, erster Umweltminister des Landes, wird 80

Umweltminister Franz Untersteller: „Er hat das Ministerium geprägt und für seine Zeit einen klaren umweltpolitischen Kurs gefahren.“ Zur Webseite

Wanderung von Waren statt von Menschen

Der dominante Grund für transnationale Wanderungen ist die Not. Die Menschen verlassen die Heimat, wo Hunger oder Bürgerkrieg errschen. Sie streben dorthin, wo sie diesen Gefahren für die eigene Existenz entrinnen können. Die heutige Flüchtlingsbewegung nach Europa ist hier keine Ausnahme. Zur Webseite

Zehn Jahre nach Orkan "Kyrill" – Waldumbau vorantreiben

Zehn Jahre nach dem Orkan „Kyrill“ sieht der NABU den Waldumbau hin zu naturnäheren und widerstandsfähigeren Wäldern als noch ausbaufähig an. Nach wie vor ist der Anteil naturferner Nadelwälder hoch. Naturnahe Laubmischwälder, die derzeit gerade mal auf gut einem Drittel der Waldfläche vorkommen, waren in der Vergangenheit kaum von den großen Stürmen betroffen. Der NABU sieht angesichts der schweren Schäden, die unter anderem „Kyrill“ vor zehn Jahren angerichtet hat, weiterhin großen Bedarf, die Entwicklung von naturnahen Wäldern in Deutschland voranzutreiben. Zur Webseite

Tchibo launcht neue Kollektion aus ECO-LOGIC Baumwolle

Das mit dem deutschen Nachhaltigkeitspreis ausgezeichnete Unternehmen Tchibo launcht am 14. März 2017 hochwertige Damenmode mit ECO-LOGIC Baumwolle. Die aus neun Teilen bestehende Kollektion verbindet Design mit nachhaltigeren Anbau- und Produktionsbedingungen. Zur Webseite

N!-Tage 2017

Das HeldeN!-Tütle

Auch bei den N!-Tagen 2017 wird es wieder im Einsatz sein: Das HeldeN!-Tütle. Damit wird wieder ein eindrucksvolles Zeichen für nachhaltigen Konsum und Ressourcenschutz gesetzt. Mehr

HeldeN!-Tütle

Handeln

Gut zu wisseN!

Die neue Broschürenreihe "Gut zu wisseN!" gibt nachhaltige Tipps und Anregungen zu drei interessanten Themen. Dazu ist eine eigene Plakatserie erschienen.  Mehr

Gut zu wisseN!

N!-Tage 2017

HeldeN!-Box

Über 100 Gastronomen, Kantinen und Mensen engagierten sich bei den N!-Tagen 2016 mit der HeldeN!-Box für einen nachhaltigen Umgang mit Lebensmitteln.  Mehr

HANDELN

Nachhaltig GenießeN!

Kann man gut essen, dabei das Klima schützen und die nachhaltige Entwicklung fördern? Ja, das geht – mit dem GenussN!-Kochbüchle. Mehr

GenussN!-Kochbüchle

Informieren

BerateN!

Der Beirat für nachhaltige Entwicklung berät die Landesregierung in allen Fragen der Nachhaltigkeit. Ihm gehören Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft an. Mehr

Beirat N!

Informieren

WirtschafteN!

Die Wirtschaftsinitiative der Nachhaltigkeitsstrategie setzt mit der WIN-Charta Zeichen für nachhaltiges Wirtschaften in Baden-Württemberg.
Zur Website

Videos

Bioabfall - der Film

Biobfall - der Film

Energiegewinnung aus organischen Abfällen. Mehr

 

 

N!-Tipps – Der Film

Mein N!-Tipp

Wie nachhaltig sind die Menschen in Baden-Württemberg? Mehr

Beirat N! - der Film

Beirat N!

Welche Aufgaben hat der Beirat? Erfahren Sie mehr!  Mehr

 

 

Kinderleichte Nachhaltigkeit – Der Film

Nachhaltig? Na klar!

Kita-Kinder aus Stuttgart erklären Nachhaltigkeit.
Mehr