Inhalt

N! Ticker

Die Erlösung des Konsumenten

Mit dem Auftritt von Michael Kopatz in der Berliner stratum lounge schloss sich für den Gastgeber ein Kreis. Die Beratungsagentur stratum hatte sich nämlich 2008, als man mit dem Büro von München nach Berlin umgezogen war, in der Hauptstadt mit einer Studie zur Zielgruppe der LOHAS-Menschen vorgestellt, die in der „grünen“ Szene für Aufregung sorgte. Der „Lifestyle of Health and Sustainability“ (LOHAS) war seinerzeit als Merkmal einer Konsumentengruppe entdeckt worden, die die Welt allein durch die richtigen Kaufentscheidungen besser, ökologischer, nachhaltiger machen sollte. Zur Webseite

Einem von zwei Unternehmen fehlt eine Risikomanagement-Strategie

Eine internationale Studie von DNV GL und dem Marktforschungsinstitut GFK Eurisko zeigt, dass die Hälfte der Unternehmen keine klare Risikomanagement Strategie vorweisen können und lediglich 43 Prozent der Unternehmen Kennzahlen zur Kontrolle des Risikomanagements einsetzen. Zur Webseite

Piraterie: Google soll eine Million Webseiten löschen

Die Zahl von Webseiten, die illegal urheberrechtlich geschütztes Material anbieten, steigt. Diese Vermutung legt der neue "Transparency Report" von Google nahe. Er zeigt auf, wie viele Web-Adressen beim Suchmaschinenbetreiber als "Piraterie-Seiten" gemeldet werden. Anfragen, kriminelle Seiten aus den Google-Suchergebnissen zu entfernen, sind 2017 erstmals über die magische Marke von einer Million geklettert - ein Rekordwert seit dem Beginn der Aufzeichnungen vor sechs Jahren. Zur Webseite

Nestlé sagt Jugendarbeitslosigkeit den Kampf an

Jugendarbeitslosigkeit ist ein Problem am europäischen Arbeitsmarkt. So lag laut Statista deren Quote Ende des vergangenen Jahres EU-weit noch immer bei knapp 19 Prozent. Im Rahmen seines Nachhaltigkeitsengagements will Nestlé junge Europäer fit für den Arbeitsmarkt machen und die Jugendarbeitslosigkeit reduzieren. Dazu hat der Lebensmittelhersteller unter anderem die Initiative „Alliance for Youth“ gegründet, die bis 2020 jungen Menschen 230.000 Ausbildungsplätze, Arbeitsstellen, Trainingsangebote oder Praktika anbietet. Zur Webseite

Tabus in der Forschung zum Klimawandel

Die Eindämmung des Klimawandels durch eine künstliche Reduktion der Sonneneinstrahlung auf die Erde (Solar Radiation Management, SRM) wird in der Wissenschaft kontrovers diskutiert. SRM-Forschung könnte etwa Anstrengungen zur Vermeidung von CO2 reduzieren, sagen Kritiker. Ein Forscherteam unter Beteiligung des IfW hat nun analysiert, unter welchen Voraussetzungen ergebnisoffene SRM-Forschung durchgeführt werden sollte. Zur Webseite

Studie: REDD+ als Instrument für nachhaltiges Waldmanagement?

Ein effektiver Waldschutz ist für die Erreichung der weltweiten Klimaziele und die Begrenzung der Erderwärmung auf 1,5°C von großer Bedeutung. Um den Waldschutz zu verbessern, wurde in den internationalen Klimaverhandlungen das Instrument REDD+ ins Leben gerufen. Doch die neu erschienene SÜDWIND-Studie zeigt, dass eine praktische Umsetzung von REDD+ bis heute mit Schwierigkeiten behaftet ist. Hauptverursacher für die Entwaldung ist die intensive industrielle Landwirtschaft, die in Teilen auch für den Export nach Deutschland produziert. Sie lässt sich über REDD+ jedoch kaum in den Waldschutz einbinden. Zur Webseite

Gewusst wie: Mit drei Klicks zu weniger Lebensmittelabfall

Es hat sich einiges getan bei Ina Enders und ihren Kollegen. Enders, bei der Fisch-Systemgastronomie Nordsee für das Nachhaltigkeitsmanagement zuständig, hat gerade testweise eine Neuerung eingeführt, zunächst in etwa 25 Nordsee-Filialen: In den letzten 30 Minuten vor Ladenschluss werden die Produkte in der Snackbar um 30 Prozent im Preis reduziert. So gehen weniger Lebensmittel verloren, ist sich Enders sicher. Und es wird sich, davon ist sie überzeugt, auch betriebswirtschaftlich bemerkbar machen. Zur Webseite

KIT setzt Zeichen für Nachhaltigkeit

Energie, Mobilität und Information sowie Klima und Umwelt sind zentrale Forschungsthemen des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT). Als einer der größten Arbeitgeber der Region sieht sich das KIT aber auch in der gesellschaftlichen Verantwortung, das eigene Handeln nachhaltig auszurichten. Mit dem KIT-Masterplan 2030 stellt es nun die Weichen für eine umfassend nachhaltige Entwicklung seiner energetischen und baulichen Infrastruktur. Zur Webseite

Das neue Miele-Traineeprogramm ist „karrierefördernd und fair“

Das Traineeprogramm des Hausgeräteherstellers Miele ist von der Jobbörse „Absolventa“ für Studenten, Absolventen und Young Professionals erneut als „karrierefördernd und fair“ ausgezeichnet worden. Für die Beurteilung hat Absolventa gemeinsam mit dem Institut für Personalwirtschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität München ein Prüfverfahren entwickelt, das auf der Befragung von Trainees und Personalverantwortlichen beruht. Erstmals bezog sich die Prüfung auf das neu gestaltete Miele-Traineeprogramm mit 18 Monaten Dauer und mindestens zwei längeren Auslandsstationen. Zur Webseite

Kritik an Mindestimportpreisen und Abwehrzöllen für chinesische Solarmodule

Umweltminister Franz Untersteller sieht die Verlängerung der Mindestimportpreise und Abwehrzölle für Solarmodule und Solarzellen aus China um weitere 18 Monate kritisch. Der Mindestimportpreis decke sich nicht mehr mit den aktuellen Weltmarktpreisen. Beide Maßnahmen bremsten zudem den Solarzubau aus. Zur Webseite

Baden-Württemberg erfolgreich

Insgesamt ist das Bundesland mit drei Projekten beim Deutschen Fahrradpreis nominiert. Zur Webseite

Daunen: Matratzen Concord verpflichtet sich zu strengen Kontrollen

Das Unternehmen Matratzen Concord hat sich gegenüber Vier Pfoten schriftlich dazu verpflichtet, die Einhaltung der unternehmenseigenen Tierschutzrichtlinien sicherzustellen. Tierleid in der Daunenproduktion seitens der Marken und Lieferanten soll durch strengst mögliche Standards und Kontrollen ausgeschlossen werden. Zudem hat das Unternehmen bereits seit Jahren weitreichende Alternativen zu Daunen in seinem Sortiment. Zur Webseite

EY vernetzt Wirtschaft und Politik für gemeinsamen Klimaschutz

EY wird in den kommenden drei Jahren eine Plattform für Unternehmen aufbauen, um die deutsche Wirtschaft zum Zweck des Klimaschutzes zu vernetzen. Die Prüfungs- und Beratungsgesellschaft hat einen entsprechenden Auftrag des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit erhalten. Ziel ist es, konkrete Klimaschutzmaßnahmen in den Unternehmen anzustoßen und die Dekarbonisierung der deutschen Wirtschaft voranzutreiben. Zur Webseite

Neue Studie zur Bedeutung existenzsichernder Löhne für eine Green Economy

Unsere Weltwirtschaft kann und wird erst dann nachhaltig sein, wenn nicht nur ökologische Kriterien in allen Wertschöpfungsketten eingehalten werden, sondern auch grundlegende Menschenrechte. Das wird gestützt von den Ergebnissen einer Ende Februar vorgelegten SÜDWIND-Studie, die den Aspekt existenzsichernder Löhne und Einkommen thematisiert. Demnach sind zwar bei der Definition existenzsichernder Löhne und Einkommen erhebliche Fortschritte erzielt worden, es mangelt aber noch an einer flächendeckenden Umsetzung. Zur Webseite

Neue Studie widerlegt Mythos vom "Aussehens-Bonus" im Berufsleben

Nicht das Aussehen, sondern Intelligenz, Gesundheit und Persönlichkeit führen zum höheren Gehalt, wie Forscher der London School of Economics and Political Science in Zusammenarbeit mit Kollegen der University of Massachusetts herausgefunden haben. Personen, die extrovertiert, pflichtbewusst und emotional stabil sind, räumen ebenfalls ab. Zur Webseite

N!-Tage 2017

Das HeldeN!-Tütle

Auch bei den N!-Tagen 2017 wird es wieder im Einsatz sein: Das HeldeN!-Tütle. Damit wird wieder ein eindrucksvolles Zeichen für nachhaltigen Konsum und Ressourcenschutz gesetzt. Mehr

HeldeN!-Tütle

Handeln

Gut zu wisseN!

Die neue Broschürenreihe "Gut zu wisseN!" gibt nachhaltige Tipps und Anregungen zu drei interessanten Themen. Dazu ist eine eigene Plakatserie erschienen.  Mehr

Gut zu wisseN!

N!-Tage 2017

HeldeN!-Box

Über 100 Gastronomen, Kantinen und Mensen engagierten sich bei den N!-Tagen 2016 mit der HeldeN!-Box für einen nachhaltigen Umgang mit Lebensmitteln.  Mehr

HANDELN

Nachhaltig GenießeN!

Kann man gut essen, dabei das Klima schützen und die nachhaltige Entwicklung fördern? Ja, das geht – mit dem GenussN!-Kochbüchle. Mehr

GenussN!-Kochbüchle

Informieren

BerateN!

Der Beirat für nachhaltige Entwicklung berät die Landesregierung in allen Fragen der Nachhaltigkeit. Ihm gehören Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft an. Mehr

Beirat N!

Informieren

WirtschafteN!

Die Wirtschaftsinitiative der Nachhaltigkeitsstrategie setzt mit der WIN-Charta Zeichen für nachhaltiges Wirtschaften in Baden-Württemberg.
Zur Website

Videos

Bioabfall - der Film

Biobfall - der Film

Energiegewinnung aus organischen Abfällen. Mehr

 

 

N!-Tipps – Der Film

Mein N!-Tipp

Wie nachhaltig sind die Menschen in Baden-Württemberg? Mehr

Beirat N! - der Film

Beirat N!

Welche Aufgaben hat der Beirat? Erfahren Sie mehr!  Mehr

 

 

Kinderleichte Nachhaltigkeit – Der Film

Nachhaltig? Na klar!

Kita-Kinder aus Stuttgart erklären Nachhaltigkeit.
Mehr