Passwort vergessen?

Passwort zurücksetzen

Zurück zum Anmeldeformular 

Icon zu Handlungsfeld: Anpassung an den Klimawandel. Die Grafik zeigt die Strichzeichnungen einer Wolke und einer Sonne.
Handlungsfeld Anpassung an den Klimawandel

Ökologische Tragfähigkeit

Anpassung an den Klimawandel

UM WAS GEHT ES IN DIESEM Handlungsfeld?

Die Folgen des Klimawandels werden sich in den kommenden Jahren immer mehr zeigen – auch in Baden-Württemberg. Kommunen brauchen daher Anpassungsstrategien, um auf den Klimawandel und seinen Folgen wie zum Beispiel Trockenheit, Hitze, Starkregen und Hochwasser reagieren zu können.


Der Leitsatz zu diesem Handlungsfeld

Die Kommune unternimmt sinnvolle Schritte, um vor Ort den Folgen des Klimawandels zu begegnen und aus ihm entstehende Gefahren zu minimieren beziehungsweise diesen vorzubeugen.

Die Handlungsfelder der nachhaltigen Kommunalentwicklung der Kommunalen Initiative Nachhaltigkeit stehen in direktem Bezug zu den globalen Nachhaltigkeitszielen (SDGs) der Agenda 2030. Die untenstehende Grafik zeigt an, auf welche SDGs sich das Handlungsfeld "Anpassung an den Klimawandel" direkt bezieht.
 

Die Grafik zeigt das Handlungsfeld „Umgang mit Natürlichen Ressourcen“ als vollflächigen grünen Kreis. Die textliche Benennung des Handlungsfelds ist in weißer Schrift dargestellt. Um den Kreis sind tortenstückartig die Zeichen der 17 Globalen Nachhaltigkeitsziele (Sustainable Development Goals – SDGs) angeordnet. SDGs, die keinen Bezug zu diesem Handlungsfeld haben, sind grau dargestellt. SDGs mit Bezug zum Handlungsfeld sind in der jeweiligen SDG-Farbe abgebildet. Das Handlungsfeld nimmt Bezug zu folgenden SDGs: SDG 2: „Kein Hunger“, SDG 6: „Sauberes Wasser und Sanitäreinrichtungen“, SDG 11: „Nachhaltige Städte und Gemeinden“, SDG 13: „Maßnahmen zum Klimaschutz“ und SDG 15: „Leben an Land“.

 

Mehr Informationen zu den SDGs und der Agenda 2030

 

 

Diese Fragen können Ihnen beim Einstieg in das Thema behilflich sein:

  • Welche Folgen des Klimawandels sind bereits heute vor Ort spürbar und welche werden für die Zukunft befürchtet?
  • Welche Maßnahmen zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels werden bereits umgesetzt?
  • Welche kommunalen Vorgaben und Angebote werden hinsichtlich der Klimafolgenanpassung gemacht?

Betrachten Sie die hier genannten Vorschläge als Anregungen, um vor Ort aktiv zu werden. Die Liste ist sicherlich nicht vollständig, ein Denkanstoß kann sie aber dennoch sein.

Anpassung Erwärmung

  • Grünflächen und Grünzüge (vernetzte Flächen) qualifizieren und entwickeln zur Abkühlung und besseren Durchlüftung der Siedlungsstrukturen
  • Trocken- und Wärmeanpassung des kommunalen Grüns
  • Qualifizierung von kleinklimatisch wirksamen Grünflächen (inkl. Fassaden- und Dachbegrünung)
  • Renaturierung, Revitalisierung von Gewässern (Kühlung- und Hochwasserschutz)
  • Bewässerungsmanagement
  • Trocken- und Wärmeanpassung des kommunalen Forstes

Anpassung Starkregen / Hochwasserereignisse

  • Hochwasserretention
  • Hochwasserschutz
  • Regenwassermanagement

Förderung Regenerationsfähigkeit des Naturhaushaltes

  • Biotopschutz / Biotopschutzvernetzung

Gefahrenabwehr und Notfallplanung

  • Kommunale Notfallplanung (Aufrechterhaltung der kommunalen Versorgung und Verwaltung bei außergewöhnlichen Lagen)
  • Katastrophenschutzplanung