Login

Einloggen

Passwort vergessen?

Prof. Dr. Cordula Kropp steht vor dem N! Logo der Nachhaltigkeitsstrategie.
Prof. Dr. Cordula Kropp, Mitglied des Beirats der Landesregierung für nachhaltige Entwicklung

Prof. Dr. Cordula Kropp

Inhaberin des Lehrstuhls Soziologie mit dem Schwerpunkt Umwelt- und Techniksoziologie der Universität Stuttgart und Direktorin des Zentrums für interdisziplinäre Risiko- und Innovationsforschung der Universität Stuttgart (ZIRIUS)

Cordula Kropp (Jahrgang 1966) ist seit 2016 Inhaberin des Lehrstuhls für Umwelt- und Techniksoziologie an der Universität Stuttgart und seit 2017 Direktorin des Zentrums für interdisziplinäre Risiko- und Innovationsforschung der Universität Stuttgart (ZIRIUS).

Der Schwerpunkt ihrer Arbeit liegt in der Untersuchung von soziotechnischen Transformationsprozessen wie dem gegenwärtigen Infrastrukturwandel (Energiewende, Mobilitätswende) und den Möglichkeiten einer nachhaltigkeits- und beteiligungsorientierten Gestaltung der Veränderungen. Besondere Aufmerksamkeit kommt dabei der zunehmenden digitalen Durchdringung von Produktions- und Infrastrukturen zu und den damit verbundenen Chancen und Risiken. Cordula Kropp ist am Exzellenzcluster „Integratives computerbasiertes Planen und Bauen für die Architektur“ der Universität Stuttgart als Lead-PI für den Bereich Geistes- und Sozialwissenschaften beteiligt.
In ihrer Forschung geht es beispielsweise darum, welche digitalen Kompetenzen im Baubereich und in der Gesellschaft für einen souveränen Umgang mit cyber-physischen Konstruktionssystemen erforderlich werden, in welche Wahrnehmungs- und Erwartungsmuster das computerbasierte Bauen eingebettet ist und wie der Innovationsprozess darin unterstützt werden kann, die sozialen und ökologischen Herausforderungen zu berücksichtigen.

Cordula Kropp studierte Soziologie, Psychologie, Ethnologie und Politikwissenschaften an der Ludwig-Maximilians-Universität in München und promovierte dort 2001 mit einer Arbeit über Naturkonzepte und deren politische Bedeutung.

Von 2002 bis 2009 leitete sie an der Münchner Projektgruppe für Sozialforschung mehrere Forschungsprojekte der Risiko- und Nachhaltigkeitsforschung. Von 2009 bis 2016 war sie Professorin für sozialwissenschaftliche Innovations- und Zukunftsforschungsforschung an der Hochschule München.