Passwort vergessen?

Passwort zurücksetzen

Zurück zum Anmeldeformular 

 |  Energie

Wäsche natürlich trocknen

Wäsche wird auch an der frischen Luft hervorragend trocken!

In knapp der Hälfte aller deutschen Haushalte steht ein Wäschetrockner, der für mehr als 10 Prozent des gesamten Energieverbrauchs im Haus oder in der Wohnung verantwortlich ist. Sie verbrauchen nicht nur viel Strom: Über 300 kg pro Jahr. Ein Trockengang allein kostet dabei ungefähr 50 Cent bis über einem Euro! Bei ganzjähriger Nutzung summieren sich also auch erhebliche Stromkosten.

Gerade in den Sommermonaten kann Wäsche auf der Leine oder auf dem Wäscheständer, entweder in einem unbeheizten Raum oder an der frischen Luft, getrocknet werden. Können Sie nicht auf den Wäschetrockner verzichten? Dann achten Sie auf folgende Tipps:

  • Achten Sie bereits beim Kauf Ihres Wäschetrockners darauf, ein energieeffizientes Gerät zu kaufen. Der Label-Lotse des BMWi zeigt, wie Sie mit der Wahl des richtigen Geräts Strom und Geld sparen!
  • Befüllen Sie die Trommel des Trockners vollständig, ansonsten erhöht sich der Energiebedarf erheblich.
  • Wählen Sie beim Waschen die höchste Drehschleuderzahl, damit die Wäsche später schneller trocknet.
  • Gibt es ein „Eco“-Programm bei Ihrem Trockner? Diese Programmwahl trocknet die Wäsche energiesparender.
  • Vermeiden Sie das „Übertrocknen“ der Wäsche. Das ist nicht nötig und verbraucht viel Energie.
  • Bügeln gefällig? Eine leichte Restfeuchte, z. B. bei der Programmeinstellung „Bügeltrocken“ spart Energie und Zeit!
  • Wäsche ‘raus und fertig? Nicht ganz! Säubern Sie nach dem Trockenvorgang das Flusensieb. Ist es verstopft, verlängert sich die Trocknungszeit und damit auch der Stromverbrauch.

Quelle(n): BMWi (2018, 21); co2online (2013)


N!-Newsletter abonnieren

Unsere Newsletter informieren Sie über aktuelle Schwerpunkte,
relevante Entwicklungen, Veranstaltungen und Termine.

Zum Newsletter anmelden